Vielfalt Wetterau

claim

Programme zur Ausbildungs- und Berufsvorbereitung

Symbolbild: Viele Programme unterstützen auf dem Weg in die Arbeitswelt

Im Wetteraukreis gibt es viele Programme oder Kurse, die Migrant*innen auf die Arbeitswelt vorbereiten. Oft werden die Teilnehmer*innen von der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter direkt zugewiesen, in einigen Fällen ist es aber auch möglich sich direkt an die Anbieter zu wenden. In Programmen zur Ausbildungs- und Berufsvorbereitung bekommen die Teilnehmer*innen z.B. Unterricht in berufbezogenem Deutsch, Hilfe beim Schreiben von Bewerbungen oder Unterstützung bei der Suche nach der passenden Ausbildung oder dem passenden Beruf. Jedes Programm hat andere Schwerpunkte. Einige dieser Programme werden hier beispielhaft vorgestellt. 

  • Wetterauer Wege in die Sozialwirtschaft (Friedberg/ Büdingen)

Das Projekt „Wetterauer Wege in die Sozialwirtschaft“ eröffnet Wege, eine Ausbildung oder eine Qualifizierung für eine Tätigkeit im Bereich Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege, Erziehung oder im sonstigen medizinischen oder sozialen Bereich aufzunehmen. Sie sollten eine hohe Motivation, eine gute Auffassungsgabe und mindestens Sprachniveau B1 mitbringen. Weitere Informationen finden Sie beim Integration Point Wetterau, dem RDW oder der FAB.

Das Projekt ist eine Kooperation von Frauen Arbeit Bildung (FAB) mit den Regionalen Dienstleistungen Wetterau (RDW) sowie dem Jobcenter, dem Wetteraukreis (Integration Point Wetterau) und dem Land Hessen.

  • Wirtschaft integriert (Friedberg/ Karben/ Nidda)

„Wirtschaft integriert“ ist ein Programm des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung. Es wird gefördert aus Mitteln des Landes Hessen, des Europäischen Sozialfonds (ESF), den Agenturen für Arbeit sowie den Jobcentern.

Mit „Wirtschaft integriert“ wird in Hessen der erfolgreiche Berufsabschluss für junge Flüchtlinge und andere junge Menschen realistisch. Das Programm unterstützt diese Jugendlichen und jungen Erwachsenen durch eine dauerhafte Unterstützung von der beruflichen Orientierung bis zum erfolgreichen Ausbildungsabschluss.

Zielgruppe des Programms sind junge Erwachsene (unter 27 Jahren), die über erste Deutschkenntnisse verfügen und eine berufliche Ausbildung anstreben.

  • Perspektiven für Flüchtlinge: Projekt Orientieren - Qualifizieren - Integrieren (OQI) (Karben)

Das Berufsbildungswerk Südhessen und die Flüchtlingshilfe Karben bieten ein Programm für jeweils zehn Teilnehmer/-innen an. Das Projekt bietet berufliche Orientierung und Qualifizierung als Vorbereitung auf eine Ausbildung oder eine sozialversicherungspflichtige Arbeitsstelle. 

Im Rahmen von Infoveranstaltungen und/oder persönlichen Terminen wird herausgefunden, ob dieses Programm für Ausbildungsinteressierte passt.

  • Berufliche Orientierung & Coaching für Teilnehmer*innen eines Sprachkurses (Friedberg)

Mit seinem Programm „Öffnet externen Link in neuem FensterBerufliche Orientierung & Coaching für Teilnehmer*innen eines Sprachkurses“ bietet der Internationale Bund ein 1 zu 1 Training für Geflüchtete an, die sich fit für den Ausbildungsmarkt machen möchten. Das Programm beinhaltet Unterstützung bei der Erstellung von Bewerbungsunterlagen, der Recherche nach einer passenden Ausbildungsstelle und leitet zur Ausbildung hin. Das Programm ist freiwillig, kann von allen Geflüchteten unabhängig vom Aufenthaltstitel in Anspruch genommen werden. Konzipiert  ist das Programm für Geflüchtete, die gerade einen Sprachkurs absolvieren und parallel dazu nach einem Ausbildungsplatz suchen. Wer Interesse hat, meldet sich direkt beim Internationalen Bund an.

  • „Ausbildungsvermittlung – Individuelle und schulbegleitende Ausbildungsvermittlung für Jugendliche mit Migrationshintergrund im Wetteraukreis“ (Friedberg & Büdingen)

 Mit seiner Öffnet externen Link in neuem FensterAusbildungsvermittlung richtet sich der RDW an Jugendliche bzw. junge Erwachsene bis zum Alter von 27 Jahren, die konkret eine Ausbildung anstreben. Wichtig ist, dass sie noch zur Schule gehen, mindestens einen Hauptschulabschluss haben bzw. anstreben und Deutsch auf dem Niveau B1 sprechen. Die Ausbildungsvermittlung unterstützt Jugendliche und junge Erwachsene bei der Recherche nach einem geeigneten Ausbildungsplatz. Besonders geeignet ist das Programm für Ausbildungsinteressierte, die noch ein Jahr zur Schule gehen werden (z.B. für AbgängerInnen von INTEA-Klassen).

 

Wetteraukreis

Der Kreisausschuss

Fachbereich Jugend und Soziales Ockstädter Straße 3-5
61169 Friedberg

Ansprechpartner/in Bettina Volz Telefon 06031 83-3032 Fax 06031 83-913032 E-Mail Bettina Volz