Sprache ist Integration

Andrea Rollmann, Sieglinde Huxhorn-Engler, Dr. Udo Stern von der Ehrenamtsagentur mit Stephanie Becker-Bösch

Die Ehrenamtsagentur Büdingen engagiert sich in vielen Bereich des sozialen und gesellschaftlichen Lebens in Büdingen. Beim Besuch der Sozialdezernentin Stephanie Becker-Bösch stand das Thema Flüchtlingsbetreuung im Fokus.

Der Verein „Aktiv in Büdingen e.V“ ist Träger der Ehrenamtsagentur und eine Plattform für selbstorganisierte Projekte.

Als Vermittlungsstelle für ein ehrenamtliches Engagement, zum Beispiel als Museumsaufsicht, als Helfer bei der Tafel, als Wohnberater für ältere Menschen, in der Nachbarschaftshilfe, in Bürgerinitiativen, in Vereinen, in Kirchengemeinden oder als Blumen- und Baumpaten bei der Dorfverschönerung werden Menschen und Projekte zusammengeführt zum Wohl der Gesellschaft und der Stadt.

Dr. Udo Stern von der Ehrenamtsagentur präsentierte die verschiedenen Projekte im Bereich der Flüchtlingsbetreuung. „An erster Stelle stehen die Deutschkurse für Flüchtlinge in der Gemeinschaftsunterkunft, denn Integration kann nur über Sprache erfolgreich sein“, so Stephanie Becker-Bösch nach Besichtigung der Räumlichkeiten.

„Das Erlernen der deutschen Sprache ist der erste Schritt zu einer erfolgreichen Integration“, erläuterte Udo Stern. Damit diese Erkenntnis nicht nur eine Worthülse blieb, engagieren sich Ehrenamtliche mehrmals wöchentlich, um mit den Flüchtlingen die Grundlagen der deutschen Sprache und den Umgang im neuen Lebensumfeld einzuüben. Dabei gilt es auch den neuen Nachbarn, die häufig aus Polizeistaaten und Diktaturen flohen, die Werte der demokratischen Grundordnung mit all ihren Rechten und ihren Pflichten zu vermitteln. „Die enge Verzahnung der Sprachvermittlung mit der Betreuungsarbeit der Flüchtlingspaten sowie die Vorbereitung auf die Arbeitswelt sind beispielhaft und garantieren gegenseitige Synergieeffekte“, so die Sozialdezernentin.

In den Schrebergartenparzellen der Internationalen Gärten, an der Kläranlage zwischen Büdingen und Büches, erhält jeder ein rund 100 Quadratmeter großes Stück Land zum Bepflanzen. 35 Parzellen in einem offenen Schrebergarten, mit Hochbeeten, bieten Möglichkeiten des offenen Gärtnerns. Flüchtlinge, Senioren, Kinder, Familien – eben alle Menschen, die durch das gemeinsame Pflanzen und Ernten ein Zusammengehörigkeitsgefühl entwickeln wollen, können hier zusammenkommen. Das Projekt ist zunächst auf fünf Jahre angelegt. „Ich bin zuversichtlich, dass gerade durch die gemeinsame Arbeit im Garten sich Beziehungen entwickeln werden, die die Integration aktiv fördern. Von daher ist davon auszugehen, dass dieses Projekt länger als fünf Jahre bestehen wird“, ist sich Stephanie Becker-Bösch sicher.

Die Broschüre „Zeit von und mit und für alle“ spricht alle an in Büdingen - Einheimische und Flüchtlinge. In mehreren Sprachen - deutsch, englisch und arabisch - werden Projekte vorgestellt und informative Artikel zum Thema Integration veröffentlicht. „Wir möchten die Menschen mit unserer Broschüre anstoßen, sich miteinander zum Thema Flüchtlinge und Integration auszutauschen. Nur im Gespräch können Vorurteile abgebaut und eine Willkommenskultur aufgebaut werden“, ist der Tenor von Dr. Udo Stern.

„Die Arbeit der Ehrenamtsagentur Büdingen ist für die Gemeinwesenarbeit im Bereich der Flüchtlingsbetreuung nicht zu ersetzen. Hier engagieren sich viele Menschen, um denjenigen, die ihre Heimat verlassen mussten, eine Chance für den Neuanfang in einer neuen Heimat anzubieten“, verabschiedetete sich die Sozialdezernentin.

veröffentlicht am: 22. Mai 2017