Projekt „KidD’s“ geht in die zweite Phase

Sozialdezernentin Stephanie Becker-Bösch in einer Kita.

Sozialdezernentin Stephanie Becker-Bösch freut sich, dass das Projekt von so vielen Kitas in der Wetterau angenommen wurde.

Das Projekt „KidD´s“ ist im Herbst 2021 vom WIR – Vielfaltszentrum in Zusammenarbeit mit der Fachstelle Familienförderung und dem Integrationsbeauftragten des Wetteraukreises ins Leben gerufen worden. Nun beginnt die zweite Phase des Projektes. Erste Kreisbeigeordnete und Sozialdezernentin Stephanie Becker-Bösch verteilt nun Büchergeschenktüten.

An insgesamt 20 Kitas in der Wetterau ist das Projekt „KidDs! Kitas in der Diversität – Diversität in den Kitas“ im vergangenen Jahr an den Start gegangen. Lilli Schwethelm vom Theater Mimikri besuchte die Kitas und las aus ihrem Buch „Der Besuch der kleinen Dame“. Zentrales Thema des Buches ist das „Anders sein“ und der Umgang mit dem „Anders sein“, der mit den Kindern mit Hilfe der Theaterpädagogik erarbeitet wurde.

In der zweiten Phase des Projektes erhalten die Kitas nun eine Büchergeschenktüte mit ausgewählten Büchern rund um das Thema Diversität in der Gesellschaft: Ob in „Nelly und die Berlinchen“ oder im Buch „Ich bin anders als du – ich bin wie du“ werden Gemeinsamkeiten untereinander aufgezeigt und Unterschiede ausgemacht. Das Ausmalbuch zusammen mit den „Hautfarben Buntstifte für Alle“ gibt den Kindern die Möglichkeit ihre Wahrnehmung der Hautfarbenvielfalt in ihrer Umgebung auf das Papier zu bringen. In „Esst ihr Gras oder Raupen“ wird gestritten und zugehört, wenn es um die Beantwortung geht: „Was ist eine normale Familie?“

Aber auch für die Erzieherinnen und Erzieher bringt das Projekt nützliche Informationen. Mit Handreichungen für den pädagogischen Alltag enthält die Geschenktüte Infomaterial zu Fragestellungen wie: Wie kann ich mit verschiedenen religiösen Festen umgehen? Wie gestaltet sich ein vorurteilsfreies Faschingsfest? Wie ist eine vielfaltssensible Kita allgemein und praxisnah möglich?

Zwei Fortbildungen für die pädagogischen Fachkräfte im Sommer greifen die Themen auf und geben praktische Tipps, zum Beispiel für herausfordernde Situationen im kulturell heterogenen Kita-Alltag im Workshop „Interkulturelle Spielzimmer“. Anhand von Kinderbüchern geht es im zweiten Workshop darum Diskriminierung zu erkennen und in eine diversitätssensible Praxis umzusetzen.

Das Projekt ist in einer Zusammenarbeit aus WIR-Vielfaltszentrum, Integrationsbeauftragtem und der Fachstelle Familienförderung des Wetteraukreises entstanden.

„Es geht bei diesem Projekt unter anderem darum, Kindern die Erfahrungen mit Vielfalt zu ermöglichen und sich ihre Identitäten bereits im Kindesalter bewusst zu machen und zu stärken“, erklärt Sozialdezernentin Stephanie Becker-Bösch. „Ich freue mich, dass das Projekt von so vielen Kitas in der Wetterau angenommen wurde.“

Wer mit Kindern arbeitet und sich für diese Themen interessiert, kann sich informieren unter E-Mail.

veröffentlicht am: 21. März 2022