Neue DEXT-Fachstelle kümmert sich um Extremismus

Erste Kreisbeigeordnete und Sozialdezernentin Becker-Bösch im Gespräch mit Lena Reichstetter.

Erste Kreisbeigeordnete und Sozialdezernentin Becker-Bösch im Gespräch mit Lena Reichstetter.

Beim Thema Demokratieförderung und Extremismusprävention geht der Wetteraukreis nun einen Schritt weiter. Auf Initiative der Ersten Kreisbeigeordneten und Sozialdezernentin Stephanie Becker-Bösch wurde auf Kreisebene die „Fachstelle für Demokratieförderung und phänomenübergreifende Extremismusprävention“ (kurz: DEXT) eingerichtet.

 

Die Entscheidung, eine DEXT-Stelle auch im Wetteraukreis zu errichten, traf die Erste Kreisbeigeordnete und Sozialdezernentin Stephanie Becker-Bösch: „2017 habe ich bereits das Bundesprogramm ‚Demokratie leben!‘ in den Wetteraukreis geholt um ein klares Zeichen gegen Extremismus und für Demokratie zu setzen. Hier haben wir in den letzten Jahren bereits starke Strukturen und ein breites Netzwerk aufgebaut. Mit der Errichtung der DEXT-Stelle soll die Vorbeugung von Radikalisierung und die Vermeidung extremistischer Tendenzen noch einmal weiter ins Zentrum rücken. Wir wollen ganz klar Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit in unserer Wetterau fördern.“

Gefördert wird die DEXT-Stelle im Rahmen des Landesprogramm „Hessen – aktiv für Demokratie und gegen Extremismus“. DEXT-Stellen werden in Landkreisen und kreisfreien Städten eingerichtet. Sie sind Ansprechpartner auf lokaler Ebene zu allen Phänomenbereichen des Extremismus, wirken menschenfeindlichen und extremistischen Einstellungen entgegen und dienen als Anlaufstellen für Beratung von Bürgerinnen und Bürgern. Auch für die Koordination von Fort- und Weiterbildungen für Mitarbeitende in Behörden ist die DEXT-Stelle Ansprechpartner.

Die Koordination und Begleitung der DEXT-Stelle im Wetteraukreis übernimmt Lena Reichstetter. Die Sozialwissenschaftlerin hat sich in ihrem Studium mit gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit beschäftigt und als politische Bildungsreferentin unter anderem bei der Bildungsstätte Anne Frank Erfahrungen mit Radikalisierungsprävention gesammelt.

„Ziel meiner Arbeit ist es, die Erfahrungen von Betroffenen in den Fokus zu nehmen und so Ausgrenzung, Diskriminierung und extremistischen Tendenzen entgegen zu wirken. Dabei arbeite ich eng mit den vier Partnerschaften für Demokratie im Wetteraukreis zusammen“, erklärt Reichstetter.

Angesiedelt ist die DEXT-Fachstelle im Fachbereich Jugend und Soziales im Fachdienst Zentrale Aufgaben, Telefon: 06031/83-3018 EMail: Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Maildext-Fachstelle(at)wetteraukreis.de

veröffentlicht am: 18. März 2021