Bildungskoordinatoren erhalten Unterstützung

Bildung ist der Schlüssel zur Integration. Das gilt umso mehr, als dass im vergangenen Jahr zahlreiche Menschen neu in die Wetterau zugewandert sind. Deshalb ist es wichtig, die zahlreichen schon existierenden Bildungsangebote zu vernetzen und auf einander abzustimmen. Die Bildungskoordinatoren des Wetteraukreises erhalten dabei Unterstützung von der Transferagentur Hessen.

„Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels sind insbesondere im ländlich geprägten Teil der Wetterau die Sicherung eines wohnortsnahen Bildungsangebotes und die Fachkräftesicherung von besonderer Bedeutung“, ist Erster Kreisbeigeordneter und Bildungsdezernent Jan Weckler überzeugt. Dabei spielt auch die Integration von Neuzugewanderten eine wichtige Rolle.

Die Wetterau blickt, auch wegen ihrer Lage im Rhein-Main-Gebiet, auf eine lange Einwanderungs- und Integrationsgeschichte zurück. So ist es nicht verwunderlich, dass im Wetteraukreis viele staatliche und nicht staatliche Akteure an der Integration zugewanderter Menschen arbeiten. Auch die Kreisverwaltung ist mit zahlreichen Initiativen in diesem Prozess aktiv. Leider arbeiten die unterschiedlichen Akteure allerdings teilweise parallel und wenig vernetzt. Insbesondere in der Bildung ist dies bedeutsam, schließlich ist „Bildung der Schlüssel zur Integration“, so Weckler.

Bildungskoordinatoren sollen Bildungsakteure vernetzen

Seit dem 1. September sind Kinga Bichler und Dr. Gerd Ulrich Bauer als Bildungskoordinatoren beim Wetteraukreis aktiv. Ihr Ziel ist es, Bildungsakteure zur Förderung von Neuzugewanderten miteinander zu vernetzen, Schwachstellen aufzudecken und abzumildern, um ein breites Bildungsangebot sicherzustellen. Sie erfassen die Bildungsangebote und deren Strukturen im Wetteraukreis systematisch und leiten daraus Handlungsschritte ab, unterstützen die Akteure im Themenfeld „Bildung und Integration“ und bauen eine Austauschplattform auf.

Unterstützung erhalten sie im Rahmen der bundesweiten Transferinitiative Kommunales Bildungsmanagement durch die Transferagentur Hessen. Mit dieser erarbeiten sie bis Ende des Jahres einen Transferplan. Darin soll festgehalten werden, wie die Transferagentur Hessen die Bildungskoordinatoren durch Veranstaltungen, Beratungen, Qualifizierung und Coaching unterstützen kann. Die Transferagentur soll die Bildungskoordinatoren auch beim Aufbau eines Bildungsdatenmanagements beraten.

veröffentlicht am: 27. Dezember 2016