Vielfalt Wetterau

claim

Erste Wetterauer Vielfaltskonferenz

Die Labelträger bei der ersten Vielfaltskonferenz zusammen mit Erster Kreisbeigeordneter Becker-Bösch

Die Labelträger bei der ersten Vielfaltskonferenz zusammen mit Erster Kreisbeigeordneter Becker-Bösch.

Das Potential der Wetterau zu entdecken, einander kennenlernen und gemeinsam Vielfalt leben – dies war der Fokus der ersten Wetterauer Vielfaltskonferenz. Erste Kreisbeigeordnete und Sozialdezernentin Becker-Bösch lud alle Träger des Labels „Vielfalt Wetterau! Region für alle!“ in die Keltenwelt am Glauberg ein.

Am vergangenen Montag trafen sich die Träger des Labels „Vielfalt Wetterau! … Region für alle!“ zur ersten Wetterauer Vielfaltskonferenz in der Keltenwelt am Glauberg. Die Vielfaltskonferenz war der Auftakt zum gegenseitigen Austausch und Kennenlernen der unterschiedlichen ausgezeichneten Botschafter für Vielfalt in der Region. Dabei zeigte sich, dass die Träger des Labels so vielfaltig sind wie die Wetterau – vom Theater bis zum sozialintegrativen Unternehmen, vom Sportkreis bis zum Bienenzuchtverein.

Zur Vielfaltskonferenz eingeladen hatte die Erste Kreisbeigeordnete und Sozialdezernentin Stephanie Becker-Bösch. Als Schirmherrin des Labels „Vielfalt Wetterau! … Region für alle!“ zeichnete sie 2019 zwölf Vereine, Unternehmen und Institutionen aus, die sich auf das Label beworben hatten.

Das, was alle Labelträger miteinander verbindet, ist ihr Engagement für die Vielfalt. Ein interkultureller und generationenübergreifender Bienengarten, ein Verein, der im Sinne von Diversity Management sein Angebot ausrichtet, wie bei dem Rote Teufel Eishockeynachwuchs e.V. aus Bad Nauheim, das Theater Altes Hallenbad, das in der Reihe Kulturtaucher Veranstaltungen für jeden anbietet und die Keltenwelt als Museum mit überregionaler Strahlkraft und internationalen Partnerschaften, um nur wenige Bespiele für den Einsatz für ein vielfaltiges Miteinander zu beschreiben.

Ziel des Abends war es, das Potential zu entdecken, einander kennenzulernen und die gemeinsame Ausrichtung des Labels zu bestimmen. „Durch das Label möchte ich allen Engagierten nicht nur eine Wertschätzung gegenüberbringen. Das Label soll auch als Plattform für eine Zusammenarbeit darstellen. Mein Wunsch ist, dass sich die Labelträger- und trägerinnen miteinander vernetzen und ihr Engagement in der Region sichtbar machen. Das kommt allen zugute und zeigt die weltoffene und moderne Seite unserer Region. Mein Auftrag ist das Netzwerk zu begleiten, zu unterstützen und zu fördern, wo ich kann.“, so die Erste Kreisbeigeordnete und Sozialdezernentin Stephanie Becker-Bösch.

Den Teilnehmern und Teilnehmerinnen wurde ein dichtes Programm geboten. Auftakt in den Abend war eine gemeinsame Führung durch die Ausstellung des Museums. Nach einer Begrüßung von Dr. Vera Rupp, der Leiterin der Keltenwelt am Glauberg, präsentierten die Labelträger ihre Institution. Gestärkt wurde sich an einem Buffet mit regionalen Speisen, bevor es in den zweiten und arbeitsintensiven Teil des Abends ging.

In einem Vortrag beschrieb Ute Bansemir vom Theater Peripherie aus Frankfurt den Weg des Theaters in seinem Engagement, Themen vom Rand der Gesellschaft in die Mitte zu holen. Wie kann man die Vielfalt der Gesellschaft sichtbar machen und authentisch und selbstbewusst bleiben und welche Aufgabe hat jeder und jede Einzelne von uns, eigene Wege zu überprüfen, um anderen die Teilhabe zu ermöglichen? Mit diesem Impuls ging es in einen Workshop, der den Weg und die Zusammenarbeit des Netzwerks „Vielfalt Wetterau! … Region für alle!“ in eine gemeinsame Richtung lenken sollte.

„Es liegt unglaublich viel Wissen in der Region. Davon können wir nur profitieren“ so Wolfgang Sünkel vom Theater Alte Feuerwache aus Bad Nauheim. Der Wunsch nach Vernetzung, nach einer Sharingplattform, möglichen gemeinsamen Projekten und Veranstaltungen zeigte den Erfolg der ersten Wetterauer Vielfaltskonferenz. Doch deutlich wurde auch, dass es eine strukturelle Unterstützung und Begleitung von Ehrenamt und Vereinen auf hauptamtlicher Seite braucht, um Engagement möglich zu machen und zu entlasten. Auch kam die Frage auf, wie man neben den engagierten Vereinen noch mehr Unternehmen für das Label „Vielfalt Wetterau! … Region für alle!“ gewinnen kann. Bei einem waren sich alle Labelträger einig – sie möchten Vielfalt in der Wetterau sichtbar machen und als Botschafter für die Vielfalt stehen sie gemeinsam für ein weltoffenes Engagement in der Wetterau.

Eine Übersicht über alle Träger des Labels und die Informationen zu dem Bewerbungsverfahren finden Sie auf der Online-Präsenz Öffnet externen Link in neuem FensterVielfalt Wetterau.

veröffentlicht am: 21.11.2019

Wetteraukreis

Der Kreisausschuss

Europaplatz 61169 Friedberg
Telefon 06031 83 0